Blog

  • TOP
  • German
  • Blog
  • Der Japanese-Language Proficiency Test – Wie sollte man diese Zertifizierung bewerten?

2021.10.04

Japanische Sprache

Der Japanese-Language Proficiency Test – Wie sollte man diese Zertifizierung bewerten?


Der Japanese-Language Proficiency Test (JLPT) ist ein standardisierter, kriterienbezogener Test zur Bewertung und Zertifizierung von Japanischkenntnissen für Nicht-Muttersprachler. Er ist wohl der bekannteste Test für die japanische Sprache. Er umfasst Fragen zu Kanji-Kenntnissen, Grammatik, Lesefähigkeit und Hörverständnis.

In diesem Artikel möchten wir erklären, was genau der Test abfragt, für wen es sinnvoll ist, den Test abzulegen, wie Arbeitgeber die JLPT-Zertifikate von Mitarbeitern / Bewerbern bewerten sollten und ob es eine Qualifizierung für Übersetzer ist.

1. Die Stufen des JLPT

Der JLPT ist derzeit in 5 Stufen unterteilt. Bis 2009 waren es noch 4 Stufen. Stufe 5 ist die niedrigste Stufe und Stufe 1 die höchste. Wenn es darum geht, Japanisch im beruflichen Kontext zu verwenden, sind die Stufen 3 bis 5 eher unbedeutend. Die meisten Stellenanzeigen, die Japanischkenntnisse verlangen, haben eine Mindestanforderung von Stufe 2.

Stufe 2 bescheinigt, dass man Japanisch in Alltagssituationen und in einer Vielzahl von Situationen bis zu einem gewissen Grad verstehen kann. Stufe 1 bescheinigt, dass man Japanisch in einer Vielzahl von Situationen verstehen kann.

2. Was wird beim JLPT geprüft?

Der JLPT testet nur die Fähigkeit, Japanisch zu verstehen. Der Test konfrontiert Teilnehmer mit mehreren Multiple-Choice-Fragen zu Grammatik, Kanji-Zeichen, Lese- und Hörverstehen. Er ist vergleichbar mit dem TOEIC Listening and Reading Test für Englisch.

Der JLPT hat keine Aufgaben, bei denen man Japanisch sprechen oder Texte auf Japanisch schreiben muss. Er testet also nicht die Fähigkeit, sich auf Japanisch verständigen zu können. Jemand, der Stufe 1 bestanden hat, sollte in der Lage sein, eine japanische Zeitung zu lesen und kein Problem haben, Kommunikation am Arbeitsplatz auf Japanisch zu verstehen. Allerdings kann auch JLPT Stufe 1 nichts über die Fähigkeit, sich in Japanisch zu verständigen, aussagen.

3. Wer sollte den JLPT ablegen?

Wie bereits erwähnt, sind die Stufen 3 bis 5 in einem professionellen Umfeld eher unbedeutend. Diese Stufen können für Japanischlernende nützlich sein, um ihren Fortschritt zu verfolgen oder ein Ziel zu haben, auf das man hinarbeiten kann. Für den Lebenslauf sind sie „nice-to-have“, aber nicht wirklich von Bedeutung.

Da das Ablegen des Tests nicht kostenlos ist und man wahrscheinlich auch Reisekosten zum Testort hat, ist es vielleicht der kostengünstigste Weg, die ersten drei Stufen zu überspringen und mit Stufe 2 zu beginnen, sobald man das erforderliche Sprachniveau erreicht hat.

Wenn man einen Job anstrebt, der Japanischkenntnisse erfordert, ist Stufe 2 normalerweise das erforderliche Minimum und Stufe 1 wird häufig bevorzugt. Einige Unternehmen machen einen bestandenen JLPT zur Pflicht, andere sehen es nur als optional an. Im Allgemeinen jedoch wird ein Kandidat mit einem Zertifikat gegenüber einem Kandidaten ohne Zertifikat bevorzugt.

4. Wie sollten Arbeitgeber ein JLPT-Zertifikat bewerten?

Wie bereits erwähnt, testet der JLPT nicht die Fähigkeit, Japanisch zu schreiben oder zu sprechen. Jemand, der die Stufe 1 bestanden hat, hat möglicherweise keine ausreichenden Fähigkeiten, wenn es um japanische Konversation geht. Bei jemandem, der Stufe 1 oder 2 bestanden hat, kann man eine gewisse Beherrschung der Sprache in Bezug auf Lesen und Hören erwarten, allerdings sollte man die Schreib- und Sprechfähigkeiten der Bewerber separat überprüfen.

Außerdem sollte man bedenken, dass ein JLPT-Zertifikat nicht abläuft und man die Prüfung in der Regel nicht mehr wiederholt, wenn man sie bestanden hat. Wenn jemand die Prüfung vor mehreren Jahren bestanden hat, könnten seine Fähigkeiten im Laufe der Zeit schlechter geworden sein.

Stufe 1 wird generell bevorzugt, aber je nach den spezifischen Anforderungen der Stelle kann auch Stufe 2 ausreichend sein. Wenn das Lesen schwieriger Texte auf Japanisch Teil der Arbeit ist, ist Stufe 1 wahrscheinlich sinnvoller. Für die interne Kommunikation am Arbeitsplatz sollte Stufe 2 ausreichend sein.

5. Ist der JLPT eine Zertifizierung für Übersetzer?

Nein, das ist er nicht. Der JLPT testet nur die Fähigkeit, Japanisch zu verstehen. Er beinhaltet keine Übersetzungsaufgaben. Das Verstehen der japanischen Sprache ist eine Grundvoraussetzung für das Übersetzen aus dem Japanischen, aber Übersetzer benötigen weitere Fähigkeiten.

Wenn man einen Übersetzer sucht, sollte man zusätzlich zum JLPT auf Ausbildung, Erfahrung und Qualifikationen auf dem Gebiet der Übersetzung achten. Im Bereich der Patentübersetzung gibt es z. B. die NIPTA-Prüfung, die spezifische Zertifizierungen für Patentübersetzungen in verschiedenen Sprachkombinationen und Fachgebieten bietet. Mehrere unserer Übersetzer haben diese Prüfung erfolgreich abgelegt. Eine Liste der erfolgreichen Prüflinge finden Sie hier.

Einige unserer Übersetzer haben in früheren Blogartikeln über ihre Erfahrungen beim Ablegen der Prüfung berichtet.

Wenn Sie Fragen zum JLPT oder der NIPTA-Prüfung haben, hinterlassen Sie gerne einen Kommentar. Wenn Sie mehr über unseren Übersetzungsservice wissen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über unser Kontaktformular.


Ähnliche Beiträge

Kommentar verfassen

Kontakt

Page Top